Die aussagekräftige und lückenlose Dokumentation der im Gebäude erfolgten Brandschutzmaßnahmen ist eine wesentliche Voraussetzung für dessen dauerhaft wirtschaftlichen und sicheren Betrieb. Dies liegt insbesondere im Interesse des Gebäudebetreibers, der für die Erbringung aller erforderlichen Nachweise zur Einhaltung baurechtlicher Vorschriften verantwortlich ist.

Ein weiterer Vorteil einer vollständigen Dokumentation liegt darin, dass die Detailinformationen beispielsweise auch Behörden und Prüfsachverständigen im Rahmen der Abnahme gebündelt in einer Konformitätserklärung zur Verfügung gestellt werden können. Dadurch können nicht nur ein Zeit- und Informationsverlust vermieden, sondern auch Kosten gespart werden.


Die Dokumentation der Brandschutzmaßnahmen kann in verschiedenen Stufen erfolgen:

Stufe 1: Verwendbarkeitsnachweis für  eingebaute Brandschutzprodukte

  • Sammeln und Archivieren aller relevanten Unterlagen (z. B. vollständige und gültige bauaufsichtliche Zulassungs- und Prüfzeugnisse, Produktinformationen / technische Informationen, Errichterbescheinigungen, gutachterliche  Stellungnahmen) zu allen den Brandschutz betreffenden Bauteilen oder Systemen
  • Sicherung des Bestandsschutzes für die Zukunft

Stufe 2: Dokumentation von Brandschutzprodukten und - systemen

  • Softwaregestützte Dokumentation des korrekten Einbaus der Brandschutzprodukte oder -systeme mit Hilfe von digitalen Fotos und Kommentierungen
  • Montageanleitungen der verbauten Systeme
  • Nachweis über den fachgerechten Einbau von Brandabschottungen oder Bauteilen für die Klärung von Haftungsfragen

Stufe 3: Dokumentationsmanagement

  • Fortführende Pflege und Kontrolle der Dokumentation, auf Wunsch mit Servicevertrag
  • Wartungsarbeiten, Prüfungen und Nachbelegungen werden garantiert fachgerecht ausgeführt und wiederum dokumentiert